Strandgut – Das Kulturmagazin für Frankfurt und Rhein-Main

150 Jahre Palmengarten – Die Jubiläumsschau

Palmengarten JubiSchau c Palmengarten Tom Wolf

Für viele Frankfurter*innen ist der Palmengarten ein Lieblingsort, und das nun schon seit 150 Jahren.
In der Enge und Hektik der Stadt findet man hier mitten in der Stadt Ruhe und Entspannung. Auf Spaziergängen, Themenführungen, Entdeckungstouren zwischen Beeten und Statuen oder den Besuchen der verschiedenen Themenhäusern wie dem Blüten- und Schmetterlingshaus oder dem Subantarktishaus sind rund 13.000 Pflanzarten zu bestaunen.
Zum 150-jährigen Jubiläum erzählt die dazugehörige Ausstellung »Frankfurts grünes Herz – 150 Jahre Palmengarten« die Geschichte der Entstehung durch Heinrich Siesmayer im Jahr 1866, der die »Palmengarten-Actien« erfand und vermögenden Frankfurtern verkaufte, um die Biebricher Wintergärten mitsamt der Sammlung exotischer Pflanzen Adolph von Nassaus zu retten, bis zur Gründung der »Grünen Schule«, in der ein vielfältiges Bildungsangebot mit dem Fokus auf nachhaltige Entwicklung im Fokus steht.
Die Ausstellung ist in sechs Themenschwerpunkten aufgeteilt: Gartenkunst, botanische und gärtnerische Sammlungen im Wandel der Zeit, Glanz und Gastlichkeit, Musik im Palmengarten, Sport und Spiele sowie Bildung und Engagement.
Beim Gang durch die Ausstellung gibt es immer wieder Überraschungen. Zur Jahrhundertwende 1900 war der Palmengarten der wichtigste Sportplatz der Stadt. Hier wurden Radrennen ausgetragen, Rugby, Kricket und Tennis gespielt, letzteres noch bis 1989 als der TC Palmengarten an seinen heutigen Ort im Norden der Stadt umzog, und im Winter wurde damals auf den überfluteten Tennisplätzen Schlittschuh gefahren.
Historische Pläne zeigen wie der Palmengarten wuchs und sich immer wieder veränderte. Schaugewächshäuser wurden abgerissen, neue entstanden, der Rosengarten zog um, die Tennisplätze aus.
Historische Plakate zeugen von den vielen Festen und Konzerten, die im Palmengarten gefeiert wurden. Um die 100 Jahre betrieb der Palmengarten sein eigenes Orchester.
Das sechsköpfige Kurator*innen-Team hat eine Ausstellung entwickelt, die Wissenswertes und auch Kurioses an den Tag befördert, und zeigt wie die Geschichte des Gartens zugleich ein Spiegel der gesellschaftlichen Veränderungen ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Palmengarten zum Beispiel das Vergnügungszentrum der Amerikaner.
Zur Jubiläumsausstellung gibt es ein Jubiläumsheft »Das blühende Leben«, ein Jubiläumsbuch »Der Palmengarten. Wo Frankfurts grünes Herz schlägt«, Historische Postkarten und eine 150-Jahre-Palmengarten-Jubiläums-Notabag, eine Tasche, die zugleich ein Rucksack ist. Mit dem Erwerb kann man den Palmengarten unterstützen, der auch heute noch Freunde, Förderer und Sponsoren braucht.

bb (Fotos: © Palmengarten/Tom Wolf)

In der Galerie des Palmengartens
Bis 16. März 2022
www.palmengarten.de

Die mobile Version verlassen