Strandgut – Das Kulturmagazin für Frankfurt und Rhein-Main

DresdenFrankfurtDance im F-Lab: »Traces« und »With These Hands«

tanz 3neue Traces Foto Foto Dominik Mentzos Q6A8029

Die Eröffnung des »Frankfurt LAB-Festivals for Performing Arts« am 30. Juni wird die Dresden Frankfurt Dance Company mit der Frankfurt-Premiere ihrer Produktion »With These Hands« mit Musik und Klängen des Ensemble Modern sowie des norwegischen Live-Elektronik-Musikers Jan Bang bestreiten. Zuvor aber, als Warm-Up, zu diesem Event bietet das Ensemble vom 25. bis zum 27. Juni »Traces« an, bei dem die fünf Ensemblemitglieder Felix Berning, Kevin Beyer, Anne Jung, Michael Ostenrath und Sam Young-Wright auf Spurensuche gehen und bisherige tänzerische Einflüsse, die gegenwärtige choreografische Forschung unter Jacopo Godani und ihre eigenen choreografischen Handschriften zu verbinden suchen. Die daraus entstehende Performance-Installation gleicht einem Palimpsest – Ideen werden eingebracht, durch andere ergänzt und wieder durch neue überschrieben. Die bleibenden Spuren aus Vergangenheit und Gegenwart mischen sich mit den Ideen der jungen Choreograf*innen zu einem vibrierenden, experimentellen Stück.
Bei »With these hands« bestimmt Improvisation das Gesamtkonzept: In jeder der beiden Aufführungen entsteht ein neuer Dialog zwischen Musik und Tanz. Die Mitglieder der beiden Ensembles spielen sich Impulse zu, entwickeln Geräusche und Bewegungen, die vom norwegischen Jazzmusiker und Live-Elektronik-Musiker Jan Bang aufgenommen, verarbeitet, verändert und wieder in das Geschehen eingebracht werden. So entsteht ein sich langsam verändernder Strom aus Bewegung und Musik, in dem Klang und Tanz untrennbar verwoben sind. Für diese Produktion verwandelt Jacopo Godani die DFDC-Tänzer*innen mit Hilfe von überdimensionalen Kopfskulpturen zu epischen Titanen und mythologischen, fremden Wesen und schafft so eine Welt in ihrer ganz eigenen Ästhetik.

gt / Foto: © Dominik Mentzos

Termine »Traces«: 25., 26., 27. Juni, 20 Uhr
Termine »With These Hands«: 30. Juni, 19 Uhr; 1. Juli, 21.30 Uhr
www.dresdenfrankfurtdancecompany.com
www.frankfurt-lab.com

Die mobile Version verlassen