Beflügeln, begeistern, inspririeren: Festival FRATOPIA

In Frankfurt wird derweil ein »Festival der Entdeckungen«, das FRATOPIA, für Furore sorgen.
Innovative Konzertformate, neue Hörformate wollen auch Perspektiven für die Zukunft zeigen. Da wird es beispielsweise »Bau. Haus. Klang« am 13.9. im Mozart Saal der Alten Oper geben: der umtriebige Jazz-Pianist Michael Wollny wird mit seinem Ensemble eine »neue Harmonielehre« entwerfen. Einen Tag später feiert das Ensemble Modern Orchestra den 70. Geburtstag des Frankfurter Komponisten Heiner Goebbels, der sich selbst die Lichtregie zu seinem »A House of Call« nicht nehmen lässt. Am 18.9. wird Wollny mit seinen Mannen den Stummfilmklassiker »Nosferatu«, wie es angekündigt ist, frei improvisierend untermalen. Die Pianisten Igor Levit und Markus Hinterhäuser (letzterer derzeit als Leiter der Salzburger Festspiele gefeiert) bringen Olivier Messiaens »Visions de l` Amen« im Kontext mit Couperin und Debussy als »Open Space«, über den Raum des Großen Saals der Alten Oper verteilt (20.9.). Das nicht immer unumstrittene katalanische Ensemble »La Fura dels Baus« will am 21.9. mit »Free Bach 212« die Musik des J.S. Bach mit Elektronik, Video und Flamenco konterkarieren. »Überirdisches« gar verspricht die Organistin der Elbphilharmonie, Iveta Apkalna, in den großen Saal der Alten Oper zu zaubern, zusammen mit dem Rias Kammerchor (22.9.) im Rahmen des erwähnten »Open Space« und mit Kompositionen von Langlais, Rogg, Roth und Vasks im Großen Saal.
Das alles und noch einiges mehr kann einzeln oder als Abo gebucht werden.

Bernd Havenstein / Foto: Festival FRATOPIA in der Alten Oper,
© istock.com/Alte Oper/Norbert Miguletz

Alle Infos über www.frankfurt-ticket.de oder Tickethotline: 069/13 40 400, www.alteoper.de

Add Comment

X