Frühling im Palmengarten

Ab 3. März ist das Blüten- und Schmetterlingshaus wieder geöffnet

Seit nun über 150 Jahren kann man schon den Frühling im Palmengarten erleben, der 2021 sein 150-jähriges Jubiläum begann. Der Frühling, wenn die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, ist eigentlich die schönste Jahreszeit für einen Besuch.
Schneeglöckchen und Winterlinge, Krokusse, Zaubernuss und Winter-Schneeball zeigen sich und mit ihnen die Insekten, die sich nach der Winterruhe wieder auf die Suche nach Futter machen. Die ersten Bienen und Hummeln schwirren schon von Blüte zu Blüte.
Ab Anfang März kann man ihnen quasi auf Augenhöhe begegnen und sie so noch besser beobachten. Denn als weiteres Modul seines Leitthemas »Blüten- und Bestäuberökologie« präsentiert der Palmengarten den neugestalten Goethe-Garten. Sechs Hochbeete voller duftender und wohlschmeckender heimischer Pflanzen und eine vier Meter lange Nistwand mit begrüntem Dach machen das Areal zwischen Tropicarium und Subantarktishaus zum von Insekten heiß begehrten Platz. Große Tafeln informieren über das Zusammenspiel von Blüten und Bestäubern, die Bepflanzung soll Inspiration für die insektenfreundliche Gestaltung von Garten, Balkon oder Fensterbank sein. Auf der Pflanzen-Börse am 19. und 20. März bieten Händler aus ganz Deutschland allerlei Pflanzen und Raritäten zum Verkauf an – natürlich auch solche, auf die Bienen, Hummeln, Falter und Co. besonders fliegen.
Am 3. März öffnet auch das Blüten- und Schmetterlingshaus wieder für Gäste. Bis 1. Mai können dort tropische Falter und in der benachbarten Ausstellung »Abgestaubt – von Blüten- und ihren Besuchern« die vielfältige Welt der Insekten erkundet werden.

Foto: © Pamengarten

www.palmengarten.de

Add Comment

X