Müde vom Glück – Paavo Järvi

Der Ehrendirigent und langjährige Chef Paavo Järvi, kehrt für zwei Abende ans Pult des hr-Sinfonieorchesters zurück. Er hat mit Jean Sibelius und dessen 7. Sinfonie ein melancholisches, einsätziges Werk von großer, suggestiver Wirkung im Gepäck. Dazu, von Järvi selbst 2018 in Tallinn uraufgeführt, ein Orchesterstück seines estnischen Landsmannes Jüri Reinere, das den lyrischenTitel hat: »Und müde vom Glück, fingen sie an zu tanzen«. Reinere, der gleichzeitig als Lyriker seinen Werken so etwas wie Programmatik voranstellt, sagt dazu: »Generell mag ich es, wenn der Titel eine zusätzliche, eigenständige Ausage trifft. Was ich nicht möchte: dass das Publikum in einer Komposition etwas sucht, was der Titel ankündigt, und es dann nicht findet. Das wäre nur frustrierend.« (hr-Ankündigung). Der Abend endet mit Beethovens quirliger 8. Sinfonie, die im zweiten Satz die Erfindung des Metronoms ironisch aufs Korn nimmt. Für Paavo Järvi ebenfalls eine Herzensangelegenheit, hat er doch – viel gepriesen – alle Sinfonien des Bonner Titanen mit der Bremer Kammerphilharmonie eingespielt.

Bernd Havenstein (Foto: Paavo Jarvi, © hr/Kaupo Kikka)

Termine: 19. und 20. Mai, jeweils 20 Uhr, Alte Oper
Ticket-Telefon: 069/155-2000 oder www.hr-ticketcenter.de

Add Comment

X