Das Paradiesvogel-Festival

Im Zoogesellschaftshaus gibt es vom 19.–22. Mai 15 Stücke für Kinder und Jugendliche von Frankfurter Gruppen

Damit die Kindertheater-Post in Frankfurt nicht ohne die Freie Szene abgeht, haben sich die dem bildenden Vergnügen unserer Jüngsten widmenden Bühnen der Stadt vor zwei Jahren als »Paradiesvögel« vereint. In und mit dem noch immer nicht abgesegneten künftigen Kinder- und Jugendtheater im Zoogesellschaftshaus veranstalten die Paradiesvögel nun ihre erste Leistungsschau, nachdem das Festival im Vorjahr ausfallen musste. 15 Veranstaltungen an 4 Tagen mit Tanz, Theater; Film; Audio-Walk und Figurentheater stehen auf dem Programm plus Workshops und Vermittlungsangebote. Jede Gruppe hat nur einen Auftritt.
Zum spielerischen Auftakt (19. Mai) laden Kortmann&Konsorten ihr Publikum in »Kafkas Verwandlung« dazu ein, die Welt des zum Käfer gewordenen Samsa zu teilen. (10.30 Uhr/ab 10 J.). Am Nachmittag (17 Uhr/ab 11 J.) spürt die Performance »Wonderland« von Hennermans Horde Bewegungen aus der Internet-Game-Welt nach. Jeweils im Anschluss ergründen »Masters of Speculation« das gerade Gesehene mit einem Riesenpuzzle.
Am Freitag (20. Mai) impfen drei junge Frauen gleichaltrigen Geschlechtsgenossinnen mehr Selbstbewusstsein ein. »Sieht man was?« fragt die um die Periode kreisende Stückentwicklung der theaterperipherie um 10.30 Uhr (ab 10 J.). In JokkMokks »Wo ist Feenland?« (ab 2 J.) fragen zur selben Zeit zwei geflügelte himmlische Wesen nach einer Notlandung auf der Erde und machen sich auf die Suche. Auf Entdeckungsreise gehen auch Hirsch & Co. im musikalischen Erzählstück »Oi oi Emine«, wobei die Instrumente den Takt vorgeben, wenn es das Huhn Emine zu finden gilt. (15.30 Uhr/ab 6 J.). Musikalisch unterwegs ist schließlich um 18.30 Uhr (ab 10 J.) auch das Ensemble des Theaterhauses mit seinem Songmedley »Die Gedanken sind frei«.
Am Samstag (21. Mai) stehen das (tolle) »So weit oben« von Birte Hebolds Figurentheater Eigentlich (11 Uhr/ab 2 J.) und das »Senfsamenmärchen« von La Senty Menti (15.30 Uhr/ab 7 J.) an, letzteres ist nebenan besprochen. Das Kollektiv Hella Lux (14.30 Uhr/ab 10 J.) verspricht beim Audiowalk »Rooms« neues Stadterleben. Das tut aus der Schulperspektive auch die imaginary company beim »Schulausflug: Die Expedition«, allerdings mit einem Film (18 Uhr/ab 10 J.).
Den Abschlusstag bestreiten Monstra mit der Performance »schwarzweißchen« (11Uhr/ab 4 J.), das teatrosanto mit dem poetischen Theaterstück »Eine Schublade voller Briefe« (16 Uhr/ab 9.J.) und das TheaterGrueneSosse mit einem videounterstützten »Truckermärchen: Von Wiegenliedern und Wagenketten« (14.30 Uhr/ab 8 J.).
Alle Infos, auch mit den Links zur Karten, im Programmheft »Vorhang auf!« oder unter der nachstehenden Homepage.

gt (Foto: Wonderland: Hennermanns Horde, © Daniel Blattmann)

Vom 19.–22. Mai 2022
www.paradiesvogel-frankfurt.de

Add Comment

X