English Theatre legt mit Mel Brooks Horror-Comedy-Musical »Young Frankenstein« los

Das Darben hat ein Ende: Nach zwei endlos langen Jahren hat das English Theatre Frankfurt sein großes Jahresspektakel wieder und kann die wunderbare Tradition des Wintermusicals fortsetzen – mithin das einzige live zu erlebende Musical in unserer Kulturmetropole! Und nicht nur das: Schließlich stehen und fallen die Spielzeiten des English Theatre mit dem Erfolg seines Musiktheaters, das nicht nur von der Nachfrage, sondern auch von der Laufzeit her die Hälfte des Jahresprogramms okkupiert.
Da passt es, dass in diesen bleiernen Tagen die gruseligste Komödie aller Zeiten auf die komfortable Kellerbühne in der Gallusanlage kommt: »Young Frankenstein«, basierend auf der weltweit erfolgreichen Filmparodie von Mel Brooks aus dem Jahr 1974. Der Regisseur des Kultfilms hat zusammen mit Thomas Meehan auch das Libretto der Musicaladaption verfasst und komponierte sogar die Musik samt Gesangstext für die 2007 das New Yorker Broadway stürmende Horror-Komödie.
Aber jetzt zur Sache – für alle, die aus Altersgründen diesen Kultfilm noch nicht gesehen haben oder seine Handlung aus denselben vergessen: »Young Frankenstein« heißt Frederick und ist der Enkel des verrückten Wissenschaftler Victor. Und er ist sein genervter Alleinerbe, der nach dessen Tod eine Reise zu dessen Schloss in Transsylvanien unternimmt, um sich der ganzen Machenschaften des legendären Großvaters zu entledigen. Doch eh er sich‘s versieht, gerät er inmitten seiner Experimente und kreiert mit Unterstützung des buckligen Dieners Igor, der Laborantin Inga und der furchterregenden Frau Blücher tatsächlich menschliches Leben. Wird er in den Fußstapfen seines Großvaters dessen Fehler wiederholen oder wird ihm das Unmögliche gelingen? Die Antwort, so viel verraten wir gerne, ist zum Lachen. Aber zum Gruseln ist sie auch. Oder in den Worte des Daily Telegraph: »Want to howl with laughter? Walk this way!«
Die Regie führt Derek Anderson, der seine Horror-Kompetenz hier schon eindrucksvoll mit den Inszenierungen von »One Flew Over The Cuckoo‘s Nest« und »Sweeney Todd« bewiesen hat. Fürchtet euch nicht! Gerührt und geschüttelt für Genesene und Geimpfte.

gt (Foto: English Theatre)

Vom 20. November 2021 bis 6. März 2022: Di.–Sa., 19.30 Uhr; So., 18 Uhr
www.english-theatre.de

Add Comment

X